Aufstieg in Bayernliga

Nach Ablauf der Spielrunde belegte die 1. Jugend des TV Ebern als Aufsteiger mit 27.9 Punkten und 132:98 Spielen den zweiten Platz in der 1. Bezirksliga Unterfrankens. Mit einer Spielbilanz von 44:5 Siegen stach dabei Christoph Weinhold als bester Einzelspieler dieser Liga heraus. Aber auch Florian Schott (25:23 Siege) und Philipp Müller (24:26) konnten sehr gute Ergebnisse abliefern. Jonas Ludewig (13:26) komplettierte das Team und war im Saisonverlauf eine wichtige Integrations- sowie Motivationsfigur dieser Mannschaft und zeichnete sich auch in der Sponsorengewinnungen aus. Bei drei Einsätzen unterstützte Thomas Landgraf (6:2) mit gutem Erfolg das Team. Auch die Doppelpaarungen Florian Schott/Jonas Ludewig (11:5) zählte zu den Besten dieser Liga.

Jugend: Aufsteiger in die Bayernliga 2007

Jugend: Aufsteiger in die Bayernliga 2007

Da bereits das erste Rückrundenspiel gegen den bis dato punktgleichen Mitaufstiegskonkurrenten TSV Eschau nach knappem Spielverlauf verloren wurde, war es bei im Regelfall maximal einem Aufsteiger schwierig die Motivation bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Doch die Eberner Jugend ließ sich nicht beirren und erreichte mit sieben Punkten Vorsprung vor RW Aschaffenburg unangefochten den zweiten Platz.

Umso erfreulicher war der Anruf des Bayernligaspielleiters Hans Rüfer, der für die Besetzung eines noch offenen Startplatzes ein Relegationsspiel gegen den TSV Windsbach ansetzte. Nachdem turnusgemäß dieses Relegationsspiel im Bezirk Unterfranken auszutragen war, kümmerte sich Eberns Jugendleiter um ein Spiellokal im Kreis Hassberge. Ein herzlicher Dank geht an den Abteilungsleiter des FC Knetzgau, der innerhalb sehr kurzer Zeit ein bestens ausgestattet Spiellokal zur Verfügung stellen konnte.

Vor nicht weniger als 40 Zuschauern entwickelte sich eine spannende Partie zwischen zwei gleich stark besetzten Teams, bei der der TV Ebern verletzungsbedingt auf Jonas Ludewig verzichten musste. Während Weinhold/Landgraf klar mit 3:0 gewinnen konnte, gingen die Partien von Schott/Müller und Christoph Weinhold jeweils knapp mit 2:3 verloren. Nach diesem 1:2 Rückstand schlug jedoch die Stunde des TV Ebern. Dieser zog unter Anfeuerung der zahlreichen Fans durch Siege von Schott, Müller, Landgraf und Weinhold auf 5:2 davon. Den Gästen aus Windsbach war anzumerken, dass sie sich nun kaum noch Chancen ausrechneten. Sebiger konnte zwar für Windsbach noch zum 5:3 verkürzen. Doch Ebern ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und punktete durch Müller (2 Siege) und Landgraf zum schließlich verdienten 8:3 Erfolg.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg war jedenfalls, dass die Jugend des TVE die Aufregung durch Zuschauer und Spiel weitaus besser verarbeiten konnte. Mit diesem Erfolg ist nun der Aufstieg in die Bayernliga – höchste Jugendliga im Tischtennis – geschafft. Dies ist der bislang größte sportliche Erfolg der Tischtennisabteilung des TVE. Ein Glückwunsch geht an alle Beteiligten!

Diskutieren Sie mit uns über diesen Artikel!

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.